Ohne Apps und Widgets klappt es auch – so bleibt Ihr Smartphone bei großer Hitze cool.

Der Hochsommer bietet nicht nur für Tiere und Menschen eine große Herausforderung, sondern auch für Handys. Gerade bei hohen Temperaturen und direkter Sonneneinstrahlung leidet die Hardware der Smartphones besonders. Im Nachfolgenden sollen einige Tipps und Tricks die Überlebensfähigkeit der Smartphones auch bei hohen Temperaturen verlängern.

 

Ausgangssituation

Das typische Ableben eines Smartphones findet besonders häufig im Auto statt. Laut ADAC können im Sommer bis zu 60 Grad im Auto entstehen. Auf Armaturenbrettern wurden sogar Temperaturen bis zu 70 Grad nachgewiesen. Hierbei leidet nicht nur der empfindliche Akku des Smartphones, sondern vor allem auch die Hardware sowie das Display. Auch wenn ein Smartphone diese Temperaturaussetzung vorerst überlebt, kann es dennoch Folgeschäden aufweisen, die erst in den nachfolgenden Wochen auftreten.

 

Akku-Zusammenbruch und Co

Bei hohen Temperaturen altert der Akku besonders schnell. Grund hierfür ist der schnellere Ablauf der Akkuprozesse. Hierdurch entstehen wiederum Gase, die durch ein Überdruckventil aus dem Akku entweichen können. Letztendlich verliert der Akku durch die hohe Belastung an Kapazität und arbeitet nicht nur unzuverlässiger, sondern geht auf Dauer vollständig kaputt. Ebenso verstärkt die hohe Temperatur die Selbstentladung der Li-Ionen-Zellen. Außerdem können auch Bauteile der Hardware durch übermäßige Hitze zerstört werden. Darüber hinaus besteht auch die Gefahr, als Nutzer eines überhitzten Smartphones Blessuren zu erleiden. So können Nutzer sich beispielsweise durch Berührung des Rahmens oder der Tastatur leichte Verbrennungen zuführen. Inzwischen besteht die Möglichkeit, die Temperatur durch verschiedene Widgets und Apps überwachen zu können. Jedoch sind die Angaben dieser Apps oder Widgets oft sehr unzuverlässig.

 

Tipps und Tricks

Besonders ärgerlich sind Hitzeschäden, da die Hersteller in solchen Fällen nicht mehr für das Smartphone haften und Reparaturen vom Nutzer selbst beglichen werden müssen. Grundsätzlich gilt: Vermeiden Sie die Installation unnötiger Apps und Wigdets, die die Temperatur des Smartphones messen, sondern befolgen sie einfach nachfolgende Tipps. Das Handy sollte grundlegend niemals der direkten Sonnenausstrahlung ausgesetzt werden. Darüber hinaus wird geraten, das Smartphone bei hohen Temperaturen ausgeschaltet zu lassen. Sollten Sie auf das Handy nicht verzichten können, so bewahren Sie es an geschützten Orten auf. Dies kann unter einer Decke, in einer Tasche oder auch in geeigneten Hitze-Schutzhüllen sein. Durch die Befolgung dieser einfachen Tipps sollte auch der nächste Sommer kein Problem für das Handy darstellen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>