Das neue iPhone 5 punktet nicht nur durch Widgets und Apps

Mit der Präsentation Mitte September in San Francisco wurden die Gerüchte um das neue iPhone wahr. Bereits vor Veröffentlichung kochte die Gerüchteküche bezüglich Display-Größe, Aussehen, Haptik und Ausstattung. Das Nachfolgermodell des iPhone 4S punktet jedoch nicht nur durch neue Apps und Widgets, sondern vor allem durch vielfältige Erneuerungen im Bereich der Hardware und Ausstattung.

 

Verarbeitung und Design

Im Vergleich zum Vorgängermodell hat sich das Design beim iPhone 5 nur wenig verändert. Dennoch kann die Neuauflage durch ein schlanker und eleganter wirkendes Design punkten. Auch in der Verarbeitung wurde ein wenig nachgeholfen. So besteht die Rückseite des iPhones nicht mehr aus Glas, sondern neuerdings aus Aluminium, was sich deutlich auf das Gewicht des neuen Smartphones auswirkt. Die Abmessungen des neuen iPhones belaufen sich auf handliche 123,8 * 58,6 * 7,6 Millimeter. Zudem wiegt das neue iPhone nur noch 112 Gramm und gilt somit auch als das leichteste iPhone, das jemals produziert wurde.

 

Display punktet durch Größe

Im Fokus des neuen Smartphones steht zweifelsohne das vier Zoll große Display, was sich besonders bei der Nutzung von Apps und Widgets bezahlt macht. Mit einer Auflösung von 1.136 * 640 Pixeln zeigt es nicht nur im flachen Zustand Bilder und Grafiken in einer hochauflösenden Qualität, sondern kann durch eine Pixeldichte von 326 ppi und mit einer Helligkeit von 500 cd/m³ auch leicht angekippt Apps und Widgets ohne Probleme darstellen.

 

Neue Kamerafunktion optimieren Fotoerlebnisse

Ähnlich zu dem Vorgängermodell verfügt auch die neue Kamera über eine 8-Megapixel-Auflösung. Dank einer neuen Technik wurde jedoch die Auflösung der Fotos um einiges verbessert. Wie bei dem Nokia 808 PureView setzt nun auch Apple auf eine intelligente Software, welche die Kontrastschärfe bei wenig belichteten Bildern nachträglich verbessert. Ebenso wurde die Panaroma-Funktion eingeführt, mit welcher ab sofort ganze Landschaften in einem Bild festgehalten werden können. Dank einer Vielzahl zusätzlicher Apps und Widgets wird das Fotoerlebnis so nach Belieben perfektioniert.

Die besten Apps im Bereich Musik für Smartphones

Egal ob Sie ein echter Musikliebhaber sind oder auch selbst in einer Band spielen – wer auf Musik im Alltag nicht verzichten möchte, wird auf Smartphones nicht verzichten können. Ob im App Store oder auch im Android-Market – das Angebot verschiedener Apps im Bereich Musik ist reichhaltiger und vielfältiger als jemals zuvor.

 

Musizieren leicht gemacht – RjDj

Wer ein besonderes Interesse an elektronischer Musik hat und sich gern selbst als DJ versucht, ist bei der App RjDj absolut richtig. Dank zehn unterschiedlicher Szenen können Nutzer mit Hilfe von Touchscreen, Mikrofon und Bewegungssensor eigene Aufnahmen mit zur Auswahl stehenden Hintergrundsounds abgleichen. Die Auswahl der verschiedenen Effekte der Smartphones reicht hierbei von Verzerrungs- bis zu Verdoppelungseffekten. Ebenso können Stücke beschleunigt und verlangsamt werden. Da die App im Anschluss das Werk auf der eigenen Internetpräsenz veröffentlicht, kann diese Art von Apps nach wie vor kostenfrei für Smartphones mit iOS und Android angeboten werden.

 

Shazam – von der Testversion zum Kassenschlager

Zu den wohl wichtigsten musikalischen Apps gehört ohne Zweifel die App Shazam. Egal ob der Nutzer sich im Club, Auto, Bahnhof oder in einer Bar befindet – sobald er ein Lied hört, dessen Interpret es zu erforschen gilt, kommt Shazam auf den Smartphones zum Einsatz. Nach nur wenigen Sekunden ermittelt das Programm den Interpreten, Titel sowie das Album, auf welchem sich der Song befindet. Notwendig für die uneingeschränkte Nutzung ist lediglich eine stabile Internetverbindung des Smartphones über HSPA+ oder auch WLAN. Darüber hinaus ist Android 1.6 oder auch eine höhere Version notwendig, um diese Apps im vollen Umfang nutzen zu können. Nachdem das  Programm alle Informationen ausfindig gemacht hat, kann der Nutzer optional das Lied kaufen, es sich über das Programm Spotify anschauen oder auch das Video dazu herunterladen. Während die Shazam-App früher für alle Nutzer nur als Testversion verfügbar war, konnte sie sich im Verlauf der letzten Jahre zu einer etablierten Musik-App entwickeln. Für Android-Nutzer ist die App werbefinanziert und dementsprechend kostenfrei. Wer jedoch eine Version ohne Werbung auf dem Smartphone haben möchte, muss zur kostenpflichtigen Version namens „Shazam Encore“ greifen.

So können Sie kostenlose Klingeltöne für Smartphones von Apple kreieren

Jeder Nutzer kennt das Problem mit den Klingeltönen auf Smartphones. Ob iPhone, HTC oder auch Blackberry, viele aktuelle Smartphones bieten keine Möglichkeit, eigene Klingeltöne zu entwerfen oder MP3-Lieblingslieder zu einem Klingelton umzuwandeln. Jede aufwendige Software eines Smartphones birgt jedoch auch versteckte Lücken und diese sind sogar legal. Im nachfolgenden Abschnitt erhalten Sie daher ein paar Tipps und Tricks, um kostenfreie Klingeltöne auf Ihr iPhone zu laden.

 

MP3-Lieblingslied vs. Klingelton

Oftmals liegt das Problem nicht an dem Smartphone, sondern vor allem an dem jeweiligen Betriebssystem und deren Abkommen mit großen Musikfirmen. So hat auch Apple seit Veröffentlichung der ersten Smartphones die Software iTunes im Angebot, mit welcher jeder Nutzer Musik oder auch Klingeltöne erwerben kann.

 

So funktioniert es

Zuerst benötigen Sie iTunes in der aktuellsten Version, um anschließend die Software mit Ihrem iPhone zu verbinden. Nachfolgend suchen Sie sich Ihr Lieblingslied für das Smartphone aus und ziehen es in das iTunes-Programm. Wenn der Song angezeigt wird, wählen Sie mit Rechtsklick den Punkt „Informationen“ aus und dann „Optionen“. Hier können Sie nun den Start- und Schlusspunkt des Klingeltons für das Smartphone wählen. Wichtig ist, dass Ihr Klingelton für das Smartphone nicht länger als 30 Sekunden dauert. Sofern der Ausschnitt ausgewählt wurde, können Sie mit der Bestätigung durch „OK“ die Auswahl übernehmen. Markieren Sie nun den Song erneut und wählen mit der rechten Maustaste den Punkt „AAC Version erstellen“ aus. Sie haben nun zwei Versionen des Lieblingsliedes: einmal den Klingelton und einmal das Originallied. Verschieben Sie nun die 30-Sekunden-Version auf Ihren Desktop und löschen Sie daraufhin die alte Veriante aus iTunes. Ändern Sie nun im Desktop die Endung der Datei von „m4a“ in „m4r“ und fügen Sie den neuen Klingelton bei iTunes unter dem Untermenü „Töne“ für das Smartphone ein. Anschließend Synchronisieren Sie die Töne-Datenbank mit Ihrem iPhone und können dann den neuen Klingelton auf Ihrem Smartphone auswählen.

Das Sony Xperia J – das Smartphone für Einsteiger mit Ansprüchen

Ursprünglich war das Einsteiger-Handy für das dritte Quartal 2012 angekündigt, doch Sony präsentierte es dennoch vor wenigen Tagen: das Sony Xperia J. Das Smartphone punktet mit Highlights wie beispielsweise einer schnellen Internetverbindung via HSDPA, HSUPA oder auch WLAN sowie umfangreichen Multimediafunktionen zu einem kleinen Preis.

 

Design und Hardware des Smartphones Sony Xperia J

Die Abmessungen des Smartphones belaufen sich auf praktische 124 * 61 * 9 Millimeter, dazu bietet es ein Gewicht von 124 Gramm. Im Fokus des Smartphones steht zweifelsohne das vier Zoll große Display. Mit einer Farbtiefe von 16 Millionen Farben und einer Auflösung von 854 * 480 Pixeln zeigt das Smartphone Bilder in einer kontrastscharfen Auflösung an. Das kapazitive Display des Smartphones wird zudem von Gorilla-Glas umfassend vor Staub, Kratzern oder auch Feuchtigkeit geschützt.

 

Multimedia – nicht nur für Einsteiger

Die integrierte 4,9-Megapixel-Kamera garantiert gute und hochauflösende Bilder zu jeder Zeit. Dank zusätzlicher Funktionen kann der Nutzer zudem bereits auf dem Smartphone erste Änderungen oder Bearbeitungen an den Bildern vornehmen. Darüber hinaus ist die Digitalkamera mit einem elektronischen Bildstabilisator sowie einem CMOS Exmor R Sensor ausgestattet. Beide Ausstattungsmerkmale garantieren wackelfreie und kontrastscharfe Bilder. Dank des integrierten Sony-MP3-Players kann der Nutzer zukünftig auch unterwegs seiner privaten Musiksammlung lauschen. Die Besonderheit von diesem MP3-Player liegt in der sogenannten xLOUD-Klangverbesserung. Mit dieser Technologie kann auch bei hoher Lautstärke ein kristallklarer Klang garantiert werden, ohne dabei die Freisprechfunktion in der Audio-Qualität einzuschränken.

 

Fazit und Ausblick

Trotz ähnlichem Design steht das Samrtphone Sony Xperia J im Schatten seiner Vorgängermodelle wie beispielsweise dem LTE-fähigen Smartphone Xperia V – jedoch handelt es sich bei dem Sony Xperia J auch nicht um ein Alleskönner-Multifunktionsgerät sondern um ein Einsteiger-Smartphone. Ausgestattet mit allen nötigen Funktion und zusätzlichen Multimediadiensten kann sich das Smartphone unter seinen derzeitigen Einsteiger-Konkurrenten sehr wohl behaupten. Sowohl die nutzerfreundliche Bedienung als auch der geringe Preis lassen bereits vor Veröffentlichung des Smartphones einen großen Ansturm erahnen.