Ohne zusätzliche Widgets und Apps – alle Tricks des iPhones im Überblick

Mit dem neuen Betriebssystem iOS haben nicht nur eine Menge neuer Funktionen auf dem Apple-Smartphone Einzug gehalten, sondern vor allem eine bunte Vielfalt unterschiedlicher Apps und Widgets. Selbst für die Apple-Kenner sind jedoch die breite Bandweite der unterschiedlichen Widgets noch nicht bekannt. Ob nun ein direkter Zugriff auf die Wettervorhersage für eine ganze Woche oder auch die kleinen Tipps und Tricks bei der E-Mail-Archivierung – hier erhalten Sie einen schnellen Überblick über alle nötigen Apps und Widgets.

 

Wetterübersicht mit einem Slide

Die neue Benachrichtigungsleiste des Smartphones zeigt inzwischen nicht mehr nur die neuesten Nachrichten, E-Mails oder auch Aktienkurse, sondern verschafft dem Nutzer einen Überblick über das kommende Wetter, ohne weitere Apps für Wetterdienste zu installieren. Was jedoch vielen Nutzern ein Geheimnis bleibt, ist der Einblick in die Wetterübersicht über sechs Tage. Hierfür muss lediglich das Zeichen mit dem aktuellen Wetter mit dem Finger nach rechts geschoben werden und schon erhält der Nutzer eine 6-Tage-Übersicht.

 

Überblick im E-Mail-Posteingang

Sich von unwichtigen Nachrichten zu trennen, fällt nicht jedem Nutzer gleichermaßen leicht. Besonders schwierig gestaltet sich dieser Aufräumprozess, wenn der Posteingang zu überlaufen droht. Dank einer Markierung mit einer Flagge können Nutzer jedoch wichtige E-Mails archivieren. Hierfür muss die entsprechende E-Mail lediglich geöffnet und im blauen Feld markiert werden. Hierbei kann man die Einstellung „Etikett“ auswählen, welche die Nachricht dann zukünftig mit einer blauen Flagge hervorhebt und archiviert.

 

Schnell auf den Punkt gebracht 

Wer besonders viele SMS, E-Mails oder auch Notizen auf dem iPhone schreibt, sollte sich den nachfolgenden Tipp für die Widgets unbedingt merken. Um einen Satz mit einem Punkt zu beenden, muss man normalerweise umständlich auf der Tastatur auf die Zeichenschrift wechseln. Vereinfacht wurde diese Funktion inzwischen, indem man zwei Mal in schneller Abfolge die Leertaste drückt. Das iPhone versteht diesen Befehl als Punkt, fügt darüber hinaus ein Leerzeichen ein und schaltet sich automatisch in den Großbuchstabenmodus, so dass der Nutzer sofort und schnell weiterschreiben kann.

Bereits diese Tipps können den Alltag für iPhone-Nutzer erleichtern und die aufwendige Installation von zusätzlichen Widgets und Apps überflüssig machen. Für all diejenigen, die noch nicht alle Tipps herausgefunden haben, eignet es sich vor allem, tatsächlich die Gebrauchsanleitung zu lesen, sowie die nützlichen Tipps aus dem Internet zu befolgen.

 

 

Die neusten Apps für das Smartphone Galaxy S3 im Überblick

In wenigen Tagen ist das neue Smartphone Galaxy S3 der Firma Samsung auch im deutschen Einzelhandel erhältlich. Bereits vorab bieten diverse Internetdienste die besten Apps für das Gerät an. Neben Klingeltönen und Wallpapern erhält man sogar schon die aktuellsten Benachrichtigungssounds sowie umfangreiche Extras für das neue Smartphone. Entwickelt wurden die Apps vorab bereits von einem XDA-Developer über eine geleakte Firmware der Smartphones. Im nachfolgenden Überblick wird dem Nutzer eine Vorschau auf die kommenden Tage geboten, um unter der Vielzahl von Apps nicht den Überblick zu verlieren.

 

Live-Wallpapers für das innovative Smartphone

Diese App ist nicht nur Galaxy S3 Nutzer geeignet, sondern ermöglicht auch allen anderen Android-Nutzern die Chance, bereits vor Veröffentlichung des Galaxy S3 Smartphones ihrem Handy den neuen Look zu verpassen. Installiert wird diese App, indem die im Zip-Paket enthaltene Dateien mit dem Format APK auf dem Android-Handy entpackt werden. Neben der Möglichkeit, eigene Wallpapers zu nutzen, liegen zudem bereits sechs zur Auswahl stehende Wallpapers als JPEG-Dateien bei. Darüber hinaus verfügt die App zusätzlich über drei Live-Wallpaper, die Leben in den Hintergrund des Smartphones bringen.

 

S Voice nun auch für Samsung Galaxy S3

Sprach-Assistenten sind inzwischen vor allem durch das iPhone bekannt geworden. Ob nun Wetter, Termine oder auch SMS – die Sprachsteuerung beantwortet jede Frage mit einem recht treffsicheren und zufriedenstellenden Ergebnis. Die neue S Voice App des Herstellers Samsung, bietet den Nutzern zukünftig gleiche Möglichkeiten wie beim iPhone – Doch wer die neue App nutzen möchte, kann dies lediglich mit dem neuen Galaxy S3. Alle anderen Android-Nutzer müssen sich hier noch gedulden. Dennoch gilt auch für die Galaxy-S3-Nutzer mehr Aufwand als zunächst geplant. Nachdem die neue App ins Netz geleakt wurde, sah sich Samsung dazu gezwungen, den Betrieb vorerst zu sperren. Mit dem XDA-Developer-Programm kann das Problem jedoch seitens der Nutzer behoben werden. Alles was dafür nötig ist, ist lediglich eine App wie beispielsweise der Root Explorer, um somit Zugriff auf das Dateisystem des eigenen Smartphones zu erhalten.

Neue Kamera Apps für die akutellen Smartphones

Inzwischen ist die Digitalkamera aus den aktuellen Smartphones nicht mehr wegzudenken. Im allgemeinen Alltag dient sie inzwischen nicht mehr nur für Schnappschüsse, sondern auch für das Scannen von Texten sowie die Gesichtserkennung. Ob auf Facebook oder Twitter, längst ermöglichen verschiedene Betriebssysteme eine direkte Verknüpfung zu den sozialen Netzwerken, so dass der Foto-Upload nur wenige Klicks entfernt liegt. Problematisch wird der Gebrauch der Kamera jedoch oftmals bei schwierigen Lichtverhältnissen oder wenn Fotos auf dem Smartphone weiteren Bearbeitungsbedarf haben. Neben den vorinstallieren Bearbeitungsfunktionen, bietet der App-Markt inzwischen eine Vielzahl alternativer Apps für die Aufnahme und Bearbeitung von Fotos.

 

Effekte über Effekte

Obwohl Instagram inzwischen von jedem Prominenten genutzt wird und ebenso über eine vielfältige Auswahl verschiedener Funktionen verfügt, bietet der App Markt weit mehr als nur den Instagram-Look. Neben neuen Funktionen liefern diverse alternative Apps unter Umständen bereits bei der Aufnahme bessere Resultate als die vorinstallierten Programme. Außerdem bieten die Apps zusätzliche Funktionen und Effekten und zudem eine große Auswahl verschiedener Features. So verfügt die App „Cymera“ inzwischen sogar über eine Gesichtserkennung. Andere Programme, wie beispielsweise Camera FV-5, ermöglicht sogar, verschiedene Einstellungen zu den ISO-Werten vorzunehmen oder die Belichtungszeit manuell zu bestimmen.

 

Neue Apps – neue Funktionen

So gilt aktuell das Programm HDR-Camera als absoluter Trend unter den Fotoprogrammen für Smartphones mit Androd-Betriebssystem. Die Bedienung erfolgt hierbei lediglich über zwei Tasten für zweierlei Funktionen: den Einstellungen zur High-Dynamic-Range sowie die Verknüpfung zur Bildergalerie. Nachdem das Touch-Display an beliebiger Stelle berührt wurde, nimmt das Programm fünf Mal das gleiche Bild mit jedoch unterschiedlichen Belichtungsstufen auf. So kann der Nutzer im Anschluss das beste Bild auswählen und über weitere Apps die Bearbeitung fortsetzen.

Zu den derzeit beliebtesten Apps der Smartphones zählt neben der HDR-Camera ebenso auch die QuickSnap Camera. Hierbei handelt es sich um eine sehr leicht zu bedienende App. Vorteil der App ist vor allem die Schnelligkeit, mit welcher sie Fotos aufnimmt und bearbeitet. Neben den allgemeinen Einstellungen kann der Nutzer des Smartphones zudem unter anderem Belichtungs- und Kontrastkorrekturen vornehmen und erhält somit eine umfangreiche App, die selbst von Kindern zu bedienen ist.

Das neue Smartphone von Samsung – Galaxy S3 – erobert den deutschen Markt

In London erstmalig vorgestellt, präsentierte die Firma Samsung vor wenigen Tagen ihr neuestes Flaggschiff. Das neue Galaxy S3 beeindruckt mit neuem Display sowie neuer Hardware und Technik.

Optik

Die Abmessungen des neuen Galaxy S3 belaufen sich auf handliche 136,0 * 70,0 * 8,0 Millimeter. Es ist damit zwar deutlich größer als das Vorgängermodell, bleibt jedoch vom Gewicht her in derselben Klasse von etwa 130 Gramm. Die Optik hingegen veränderte sich nur unwesentlich. Bereits beim Vorgängermodell geriet die Optik zunehmend in Kritik, da hier auf zu viel Plastik gesetzt wurde. Auch beim Galaxy S3 konnte das Design nicht auf den Kunststoffanteil verzichten und unterscheidet sich damit kaum vom S2.

 

Display

Zum Fokus des neuen Smartphones zählt vor allem das 4,8 Zoll große Display. Das neue Galaxy S3 verfügt über ein kapazitives Super-AMOLED HD-Display. Mit einer Farbtiefe von 16 Millionen Farben und einer Auflösung von 720 * 1.280 Pixeln zeigt es Fotos und Videos über einer Diagonalen von 121,9 Millimetern in einer brillanten Qualität. Darüber hinaus wird es von Gorilla Glas geschützt, was zudem eine längere Lebenszeit des Handys verspricht. Um die Bewegungen auf dem Display möglichst schnell umsetzen zu können,  ist das Smartphone mit einem Quadcore-Prozessor von Samsung selbst mit 1,4 Gigahertz Taktfrequenz ausgestattet. Darüber hinaus ist das S3 auch mit einer GPU ausgestattet, welche über eine Taktrate von 400 Megahertz verfügt. Zudem stellt der Arbeitsspeicher eine Kapazität von einem Gigabyte zur Verfügung.

 

Konnektivität mit LTE

Bei der Konnektivität hat Samsung versucht, möglichst alle aktuellen Bereiche abzudecken. So verfügt das Smartphone unter anderem über DLNA, WLAN-n, Bluetooth 4.0 sowie NFC, HSPA+ und LTE. Wer jedoch das Internet nutzen möchte, muss sich darauf einstellen, vorerst nur HSPA+ zu nutzen. Grund hierfür ist die deutsche Version des S3, welche noch nicht in der Lage ist, LTE in Deutschland zu nutzen. Bislang äußerte sich jedoch Samsung noch nicht zu dieser Funktionslücke. Diesbezüglich darf man also gespannt auf Erneuerungen sein.

 

Fazit

Mit dem Galaxy S3 schaffte die Firma Samsung erfolgreich eine Verbesserung vom Vorgängermodell des Smartphones. Besonders in Hinblick auf die Leistungsfähigkeit der Hardware schaffte Samsung mit Prozessor sowie Display einen Fortschritt in der Galaxy-Reihe der Smartphones. Dennoch konnten kleine Probleme wie beispielsweise die Plastik-Optik noch immer nicht behoben werden. Darüber hinaus ist auch der Defekt der LTE-Funktion ein erheblicher Minuspunkt, denn inzwischen punkten die Hersteller von Smartphones weltweit vor allem mit der LTE-Verbindung.

Das neue Smartphone des Herstellers LG – Das Optimus True HD LTE

Auf der Smartphone-Messe in Düsseldorf stellte die Firma LG erstmals sein neues und erstes LTE-Smartphone vor. Ab Mitte Mai soll das neue LG Optimus True HD LTE auch im deutschen Einzelhandel erhältlich sein. Ausgestattet mit LTE, WLAN sowie einer HDMI-Schnittstelle und GPS punktet das neue Smartphone außerdem mit einer vielfältigen Auswahl verschiedener Multimedia-Funktionen.

 

Optik und Format

Mit den Abmessungen von 133,9 * 67,9 * 10,4 Millimetern und einem Gewicht von nur 135 Gramm lässt sich das Multimedia-Smartphone schnell und einfach in jeder Tasche verstauen. Das Design beeindruckt zudem durch abgerundete Kanten sowie einer Farbhaltung in Klavierlack-Optik. Ähnlich zu dem HTC Mozart findet der Nutzer bereits auf dem Display drei Home-Buttons, die die Navigation erleichtern.

Ein besonderes Highlight des Smartphones ist das 4,5 Zoll große kapazitive Display. Über eine Diagonale von 114,3 Millimetern zeigt das True HD IPS Display durch eine Auflösung von 720 * 1280 Pixel alle Bilder und Videos in einer brillanten Qualität. Zudem sorgt das Gorilla-Glas für eine lange Haltbarkeit des Displays und vermindert Schäden durch Außeneinflüsse.

 

Multimedia und LTE

Die interne 8,0-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz ermöglicht den Nutzern auch zukünftig, zu jeder Zeit und an jedem Ort Schnappschüsse aufzunehmen. Dank einer Auflösung von 3.264 * 2.448 Pixeln können Fotos und Videos in einer hochauflösenden Qualität festgehalten werden. Zudem verfügt das Smartphone über eine Vielzahl zusätzlicher Funktionen wie beispielsweise „Nachtmodus“ oder auch „Serienbildaufnahme“.

Um genügend Platz für die private Musiksammlung zu haben, kann der vier Gigabyte große interne Speicher des LG Optimus True HD LTE zudem optional durch microSD- oder auch microSDHC-Karten auf maximal 32 Gigabyte erweitert werden.

Bei dem installierten Betriebssystem des neuen LG Optimus True HD LTE handelt es sich um Android 2.3. Angetrieben von einem 1,5 Gigahertz starken Dual-Core-Prozessor sowie einem Gigabyte RAM sind die Voraussetzungen für das Nachfolger-Betriebssystem Android 4.0 auch geschaffen.

Darüber hinaus ist das LG Optimus True HD mit LTE ausgestattet. Der Nachfolger von UMTS ermöglicht eine Übertragungsgeschwindigkeit von – theoretisch – bis zu 300 Megabit pro Sekunde und ist somit schneller als der aktuelle Datentransfer via HSDPA. Dank LTE wurde der Grundstein für ein neues Zeitalter von mobiler Breitbandversorgung gelegt, wobei es bislang noch nicht fleckendeckend verfügbar ist. Ende 2012 soll LTE jedoch schon in rund 300 Städten deutschlandweit verfügbar sein.