Der richtige Anfang mit Android 4.0 – Tipps und Tricks für Anfänger

Das neue mobile Betriebssystem Android 4.0 „Ice Cram Sandwich“ erlangte vor allem in den letzten Wochen einen großen Zuwachs an Interessenten. Vor dem Hintergrund, dass bislang nur die Nutzer des Samsung Galaxy Nexus das neue Google-Betriebssystem nutzen konnten, veröffentlichte der Hersteller nun für alle leistungsfähigen Smartphones das Update. Neben dem aktuellen HTC One Smartphone entwickelten viele Hersteller ihre eigenen Android-4.0-Smartphones, um dem großen Andrang auf das neue Google-System gerecht zu werden.

 

Alles im Überblick

Zu den bekanntesten Erneuerungen bei dem Android-4-System gehört die Recent-App-Ansicht. Wer sich das neue System jedoch lediglich als Update geholt hat, kann die neue Ansicht durch längere Betätigung der Home-Taste aufrufen. Vorteilhaft an der Ansicht ist, dass sie alle zuletzt genutzten Apps und Widgets anzeigt. Abrufbar von jeder Anwendung aus, kann man über einen längeren Druck auf die jeweiligen Apps oder auch Widgets zum Task-Maganger gelangen, von welchem man die Anwendung schließen kann. Die Funktion ermöglicht neben einer übersichtlichen Ansicht zudem die Kontrolle der im Hintergrund laufenden Widgets und Apps.

 

Ordnung – so wie jeder sie haben möchte

Um einen Ordner in dem personalisierten Menü zu erstellen, muss der Nutzer lediglich eines der Apps- oder Widgets–Symbole über ein anderes ziehen. Die Speicherkapazität des neu erstellten Ordners reich hierbei für knapp 16 Apps oder auch Widgets. Was vielen bereits bekannt vorkommt, birgt auch neue Möglichkeiten. So können mit dem Android-4.0-System inzwischen auch Symbole im eigenen Ordner nach Belieben verschoben werden.

Auch der Bereich der Kontakte hat eine Sanierung erfahren. So kann der Nutzer bei Android 4.0 inzwischen seine Kontakte auf alle gängigen sozialen Netzwerke erweitern. Was Windows Phone 7 bereits von Beginn an bot, wurde durch das Android-Update in einem aufwendigen Design neu entwickelt.

 

Dank einer übersichtlicheren Gestaltung der Nutzeroberfläche hat der Smartphone-Nutzer stets alle nötigen Informationen im Blick und verliert dank Task-Manager endlich nicht mehr den Überblick über die im Hintergrund laufenden Funktionen. Benutzerfreundlich und übersichtlich punktet das neue Betriebssystem nicht ohne Grund bei so vielen Nutzern.

Die Highlights von Windows Phone 7.5 für alle aktuellen Smartphones

Bei Windows Phone 7 handelt es sich um das aktuelle Betriebssystem der Firma Microsoft für die Smartphones. Bereits im Herbst 2010 präsentierte Microsoft seine neueste Entwicklung, die sich durch schlichte Symbole und Eleganz von den führenden Betriebssystemen der Smartphones abheben will. Im Gegensatz zum Vorgängermodell Windows Mobile 6.5 entfernte sich das neue Betriebssystem von Stylus- und Explorer-Optik und wechselte zu Kacheln, die ab sofort in übersichtlicher Darstellung alle Apps und Funktionen unterbringen sollten.

 

Kachel-Ordnung statt App-Suche

Bei den Kacheln handelt es sich um Verknüpfungen, die auf dem Desktop des Smartphones hinterlegt sind und somit eine erleichterte Bedienung für den Nutzer ermöglichen sollen. Neben den üblichen Funktionen wie beispielsweise Organizer oder Nachrichten kann der Nutzer hier auch bis zu 80 Apps verknüpfen, um sich eine Suche zu ersparen. Zudem wurden die Kacheln animiert, so dass der Nutzer auf den ersten Blick erkennen kann, wie viele Nachriten erhalten oder wie viele Anrufe verpasst wurden.

 

Soziale Veranlagung

Neben der Kachel-Optik mit Apps kann der Nutzer auf der Startseite Hubs finden, die sich als nützliche Sammelanwendung erwiesen haben. So kann der Anwender zukünftig auf Applikationen von beispielsweise Google oder Facebook verzichten, indem er lediglich über den Hub der Kontakte geht und von dort aus alle Kommunikationswege nutzen kann. Neben der Einsicht in die Neuigkeiten auf Facebook kann man von hier aus jedem Kontakt eine Nachricht auf der Facebook-Pinnwand hinterlassen, eine E-Mail schreiben oder auch einfach anrufen. Zudem kann der Nutzer eine eigene „Ich“-Kachel auf dem Desktop vorfinden, die ihm stets eine Verknüpfung zu den eigenen Steckbriefen der einzelnen Netzwerke bietet. Neben Facebook können sämtliche andere Netzwerke, wie beispielsweise StudiVZ oder auch Twitter, problemlos integriert werden, um zukünftig einen umfassenden Überblick über alle aktuellen Infos zu ermöglichen.

 

Mango Update

Mit dem Update für Windows Phone 7 entwickelte Microsoft neue Funktionen und behob alte Mängel des Betriebssystems. Somit wurde beispielsweise die Funktion „Copy & Paste“ eingeführt, die zukünftig dem Nutzer eine Abhilfe in aufwendigen Texten oder auch Sucheingaben erleichtern soll. Darüber hinaus wurden die Funktionen Videotelefonie und Modemfunktionalität eingeführt. Zudem haben die Benutzer zukünftig die Möglichkeit, eigene Kontakte zu Gruppen zusammenzufügen und somit Sammel-Nachrichten jeglicher Art zu verschicken. Da sich das Betriebssystem nach wie vor im Ausbau befindet, kann man davon ausgehen, dass auch zukünftig noch große Updates und Apps vor der Tür stehen, um die Nutzer des Smartphones mit neuen Funktionen und Erweiterungen zu versorgen.

Voller Funktionsumfang zum kleinen Preis – Das Huawei Ideos X3 und Samsung Galaxy Xcover stellen sich vor

Um auf den aktuellsten Stand im Bereich Smartphones zu bleiben, benötigt es lediglich eine sich ständig weiterentwickelnde Software mit passenden Apps sowie die Hardware in Form des Smartphones. Preislich gibt es hier inzwischen keine Grenzen mehr. Bis zu 900 Euro kosten die aktuellen Smartphones – jedoch geht es auch günstiger.

 

Großer Funktionsumfang zum kleinen Preis

Die großen der Smartphone-Branche Samsung, HTC, Sony sowie der neue chinesische Hersteller Huawei bieten eine breite Auswahl verschiedener gut ausgestatteter Touch-Smartphones in einer Preisklasse von 100 bis knapp unter 200 Euro (ohne Vertragsbindung). Neben den klassischen großen Touchdisplays bieten die neuen günstigen Smartphones außerdem die standardmäßigen Funktionen wie beispielsweise WLAN, App-Verwaltung oder auch eine Internetverbindung via HSDPA, um die vollen Internetkapazitäten nutzen zu können. Zudem verfügen sie über leistungsstarke interne Digitalkameras, GPS-Navigation sowie die optionale Möglichkeit zur Speichererweiterung.

 

Huawei Ideos X3

So gilt das Smartphone Ideos X3 des chinesischen Unternehmens Huawei als aktueller Preisknüller unter den Smartphones. Mit einem Preis von knapp 100 Euro gilt es zudem als günstiges Android-Smartphone in Deutschland. Ausgestattet mit HSPA und WLAN verfügt es außerdem noch über ein 3,2 Zoll großen Multi-Touch-Bildschirm mit einer Auflösung von 480 * 320 Pixeln. Darüber hinaus ist es mit einer 3,2 Megapixel-Kamera, einem 600-MHz-Prozessor sowie einem erweiterbaren Speicher mit bis zu maximal 32 Gigabyte ausgestattet. Bei dem Betriebssystem setzt der chinesische Hersteller auf Android Gingerbread (Version 2.3) sowie die hauseigene aHome-Ui.

 

Samsung Galaxy Xcover

Bei dem Smartphone des Herstellers Samsung handelt es sich um ein Outdoor-Handy, welches mit den typischen Eigenschaften eines normalen Smartphones ausgestattet ist und mit knapp 200 Euro noch in der günstigsten Preisklasse der Smartphones liegt. Demnach ist es besonders resistent gegen jegliche Art von Schmutz, Staub oder auch Feuchtigkeit. Das kratzfeste Display verschont das Smartphone zusätzlich vor unangenehmen Blessuren auf der 3,6 Zoll großen Multitouch-Oberfläche. Ausgestattet ist es mit dem Betriebssystem Android Gingerbread, einer 3,2-Megapixel-Kamera und Funktionsleuchte sowie einer großen Auswahl an Apps. Zudem verfügt es über einen WLAN-Zugang, GPS, HSDPA sowie einen erweiterbaren Speicher.

 

Bei dem aktuell beliebtesten Betriebssystem weltweit handelt es sich zweifelsfrei um das Android-OS Betriebssystem der Firma Google. Neben der leichten Bedienung durch große und einfache Nutzeroberflächen sowie Symbolen und Apps trägt sicherlich auch der wachsende Markt der passenden günstigen Hardware zu der steigenden Beliebtheit des Betriebssystems bei.

Das HTC-Sensation – Smartphone mit Dual-Core Prozessor

Das Jahr 2011 war das Jahr der Dual-Core-Smartphones und jeder der größten Hersteller brachte wenigstens ein Gerät mit entsprechenden Funktionen auf den internationalen Markt. Während hingegen die Konkurrenz Anfang des vergangenen Jahres auf den Handymessen ihre neuen Modelle im Kampf um die Dual-Core-Smartphones präsentierte, hielt sich HTC weitestgehend bedeckt und veröffentlichte erst im Sommer 2011 ihr neuestes Smartphone, das HTC Sensation. Neben der neuen Technik glänzt es vor allem mit einer hochwertigen Display-Auflösung und neuen Multimediafunktionen.

 

Auf den ersten Blick
Ähnlich zu dem bisherigen Verkaufsschlager Desire HD besteht auch dieses Smartphone zum größten Teil aus Aluminium. Im Gegensatz zu dem Desire HD verfügt jedoch das HTC Sensation über das typische Design mit abgerundeten Kanten und runden Formen. Mit den Abmessungen von 126,1 * 65,4 * 11,3 Millimetern lässt sich das Smartphone angenehm in jeder Hosentasche verstauen. Durch ein Gewicht von lediglich 148 Gramm lässt es sich zudem leicht in der Hand bedienen. Im Mittelpunkt des optischen Auftretens liegt das 4,3 Zoll große Display, welches mit einer Auflösung von 540 * 960 Pixeln und einer Schutzfläche in Form von Gorilla Glas nah an die Auflösung des iPhone4 heran kommt.

Multimedia vom Feinsten
Im Vergleich zu den Vorgängermodellen wurden bei der Programmierung des HTC Sensation vor allem beim Browser einige Einstellungen bezüglich der Schnelligkeit und Zuverlässigkeit vorgenommen. Zudem verfügt das Smartphone über eine 8,1-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie doppeltem LED-Licht. Die Bearbeitung der Bilder kann nachfolgend mit Hilfe einer Vielzahl verschiedener Funktionen vorgenommen werden. Die Aufnahme von Videos erfolgt beim Sensation über FullHD mit 1080p. Ebenso umfangreich wie bei der Aufnahme von Bildern verfügt der Video-Modus über Einstellungen von Videolicht bis hin zu Schärfe und Sättigung und ist, was die Qualität und den Funktionsumfang betrifft, seiner Konkurrenz um diese Schritte voraus.

Trotz kritischer Aspekte bezüglich des Akkus schickte der Konzern mit dem HTC Sensation dennoch eine würdige Konkurrenz zu den Dual-Core-Smartphones auf den Markt, das in Sachen Technik und Verarbeitung ohne Zweifel neue Maßstäbe in der Smartphone-Branche gesetzt hat.